Johann Christian Kleine erschuf die
Barockorgel Eckenhagen, ein wichtiges Denkmal in unserer oberbergischen Heimat

Die 1794/95 entstandene Orgel in der ev. Barockkirche in Eckenhagen - eine der ältesten denkmalgeschützten Orgeln im nördlichen Rheinland - bezieht ihre besondere historische Bedeutung für Eckenhagen, für Reichshof und für Oberberg nicht zuletzt aus der Tatsache, daß ihr Erbauer Johann Christian Kleine (* 1737, + 1805) seinen Wohnsitz und seine Werkstatt in Freckhausen hatte, einem Dorf in der Nähe von Eckenhagen.

Johann Christian und sein Bruder Johann Gerhard (* 1741, + 1787) waren die zweite Generation der von Ihrem Vater (etwa 1725) in Freckhausen gegründeten Orgelbaudynastie Kleine.

Das Haus in Freckhausen, in dem J. Christian Kleine seine Werkstatt und Wohnung hatte, wurde - vermutlich Mitte des 19ten Jahrhunderts - von der Familie Kleine an die Urgroßeltern der jetzigen Besitzer und Bewohner verkauft. Wir Reichshofer freuen uns darüber, daß den Eigentümern die kulturelle Bedeutung ihres Hauses sehr wohl bewußt ist und sie seinen historischen Zustand und die Erinnerung an die Orgelbauerfamilie Kleine liebevoll zu erhalten versuchen.

Obwohl Johann Christian Kleine weit entfernt von den rheinischen Zentren Köln und Düsseldorf hier im Oberbergischen lebte, war er ein progressiver, hochgebildeter und außerordentlich fähiger Orgelbauer. Er besaß eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Fachliteratur.

Die historische Forschung nimmt an, daß er 1793 mit dem Bau der Eckenhagener Orgel begonnen hat. 1795 erfolgte dann der Einbau in die Kirche. Die Bildhauerarbeiten am Orgelgehäuse stammen aus der Werkstatt des Holzbildhauers Hochstetter aus Drolshagen. Auch hier wird wieder der Bezug der historischen Orgel zu unserer schönen heimatlichen Umgebung deutlich.

Wenn auch die Eckenhagener Orgel wahrscheinlich die wichtigste der Kleine Orgeln ist, so weist das Werkverzeichnis von J. Christian Kleine darüber hinaus zahlreiche weitere wertvolle Instrumente auf, die er für Kirchen im Rheinland, im Sauer- und Siegerland geschaffen hat.

Siegfried Hillenbach und Klaus Pampus haben mit Ihrem Buch "Orgeln in oberbergischen Kirchen" die Geschichte der Orgelbauerdynastie Kleine und die Geschichte unserer Eckenhagener Barockorgel eindrucksvoll dargestellt.

Das Buch erschien 2004 im Martina Galunder-Verlag, Nümbrecht.

 

das oberbergische dasFachwerkhaus, in dem Johann Christian Kleine (1737 - 1805) lebte und die Barockorgel für die ev. Kirche Eckenhagen erschuf

 

[home] [die Orgel] [J.Christian Kleine] [Hubert Fasen] [der Orgelriß] [die Restaurierung] [Disposition] [Konzerte 2016] [Klangbeispiele] [die Kirchengemeinde] [Impressum]